Anmeldung für die Nutzung der Vereinsboote!

Unsere Vereinsboote und SUP-Boards erfreuen sich großer Beliebtheit. Der Vorstand möchte die unkomplizierte Nutzung durch möglichst viele Vereinsmitglieder gewährleisten. Um Missverständnisse und Ärgernisse zu vermeiden, werden alle Mitglieder darum gebeten, sich vorab einzutragen. Die Nutzung der Vereinsboote erfolgt ausdrücklich auf eigene Gefahr.


Vereinsboote im Hafen Bünting Zwischenahner Meer

Die Nutzung der Vereinsboote des YCZ e.V. ist grundsätzlich jedem Mitglied gestattet. Voraussetzung ist allerdings der Besitz eines entsprechenden Befähigungsnachweises (Jüngstenschein,Segelgrundschein, A-Schein, SBF-Binnen etc.) und die Einweisung durch ein sachkundiges Vereinsmitglied oder Bootspaten. Auf Zweimann-Jollen können (sporadisch) Nichtmitglieder als Vorschoter mitgenommen werden. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass nur Vereinsmitglieder Versicherungsschutz genießen!

Jeder Bootsführer ist für die richtige seemannschaftliche Führung seiner Mannschaft und seines Bootes verantwortlich. Der Bootsführer weist seine Mannschaft vor Ablegen auf

Sicherheitsmaßnahmen hin. Er entscheidet nach gründlicher Wetterbeobachtung und Vorbereitung

selbst, ob er aufs Wasser geht. Er achtet auf angemessene Kleidung und vollständige persönliche

Ausrüstung nach Wetterlage. Für jedes Mannschaftsmitglied hat er eine geeignete Rettungs- oder

Regattaweste mitzuführen und nach Wetterlage anlegen zu lassen. Kinder tragen grundsätzlich eine

geeignete Rettungsweste.

Die Nutzung der Vereinsboote erfolgt ausdrücklich auf eigene Gefahr.

Wer mit den Vereinsbooten segelt, ist dafür verantwortlich, dass es in sauberem Zustand, mit vollständigem Zubehör (Lukendeckel, Persenning, Ruderanlage, Schwamm und Paddel) und ohne Beschädigungen zurück- oder weitergegeben wird.

Entstehen bei einer Fahrt Schäden, sind sie beim Bootspaten zu melden und in Absprache mit ihm fachgerecht selbst zu beseitigen oder - falls das nicht möglich ist - unter Kontakt  zu melden.

Alle YCZ-Vereinsboote haben den DLRG-Schutzbrief/Bergungsplakette  DLRG-Plakette

Bei einem Notfall auf oder am Wasser können die Rettungsschwimmer über die Rettungsleitstelle des Oldenburger Landes alarmiert werden. Diese erreicht Ihr über den Notruf 112!

Amtliche Befähingungsnachweise


YCZ-Vereinsboote  Stand 01.2016

1 x Zugvogel   Schwertzugvogel-KV

1 x 420er    420er-KV

1 x Laser Standard/Radial   Laser-KV

2 x Optimisten (Opti)   DODV-KV

2 x Stand-Up-Boards BIC Universal/Feststoff

1 x Motorboot Bergung/Training/Regatta Zwischenahner Meer


Neu Im YCZ/SCZ

Stand-Up-Paddeln als Workout- Training

Stand Up Paddeln - der neue Trendsport - jetzt auch mit eigenen Vereinsboards im Yacht Club Bad Zwischenahn!

Besonders trainiert werden beim SUP-Surfen die Bauch-, Rücken (Latissimus, langer Rückenstrecker)- und die gesamte Oberkörpermuskulatur. Dabei ist das Training besonders schonend und umfassend.

Der Oberkörper leitet die Paddelbewegung ein und die Arme ziehen das Paddel mit Kraft und Ausdauer nach hinten. Trizeps und Bizeps haben nun ganz schön zu arbeiten. Da ihr abwechselnd auf der rechten und der linken Seite paddelt, ist es eine gleichmässige Belastung.Gleichgewichtstraining in schönster Natur beim SUP-Surfen...probiert es aus und kontaktet uns zwecks Termin!


Vereinsboot 420-er  Infos:   420er-KV

Der 420er ist eine Zweimannjolle für Jugendliche und Erwachsene mit Trapez und Spinnaker.

 

Bootsmaße

Länge üA: 4,20 m, Breite üA: 1,63 m, Freibord: ca. 0,4 m, Tiefgang: 0,97 m, Masthöhe: 6,26 m, Gewicht (segelfertig): 100 kg,

Segelfläche: Segelfläche am Wind: 10,25 m², Großsegel: 7,45 m², Fock: 2,8 m², Spinnaker: 9,0 m²


Vereinsboot Laser Standard/Radial m/w

Die Laser Bootsklasse ist die größte olympische Bootsklasse der Welt.

Der Laser ist das ideale Boot für alle Altersklassen, für Freizeitsegler wie auch ambitioierten Regattaseglern bis hin zum Leistungssport. -olympische One Design Klasse, -IYRU Weltmeisterschaft, -vielfältiges internationales Regatta-Angebot, -Weltweite Organisation der Segler, -Einheitsklasse: Alle Laser sind inclusive Segel identisch.

Bootsmaße: Länge üA: 4,23 m, Länge WL: 3,81 m, Breite üA: 1,37 m, Freibord: ca. 0,2 m, Tiefgang: 0,80 m, Masthöhe: 5,37 m

Gewicht (segelfertig): 65 kg,

Segelfläche Segelfläche am Wind: 7,06 m², Radial: 5,7 m², Laser 4.7: 4,7 m²

Sonstiges Takelungsart: Cat Yardstickzahl: 113 (7,06 m²) 114 (5,7m²), 126 (4,7m²)[1] Klasse: olympisch, one Design  Infos:  www.laserklasse.de


Vereinsboot Kielzugvogel GER 1633

Das Klassenzeichen im Großsegel ist ein stilisierter Vogel. Der Zugvogel ist als Slup getakelt. Der Kielzugvogel ist ein offenes Kielboot für zwei Personen mit holbarem Ballastkiel. Im Deutschen Segler-Verband ist er eine nationale Einheitsklasse, in der deutsche Meisterschaften ausgerichtet werden.

Es gleicht in der Bauweise bzw. der Rumpfform dem Schwertzugvogel. Trotz der großen konstruktiven Übereinstimmung sind Kielzugvogel und Schwertzugvogel zwei verschiedene Klassen.

Technische Daten:

Länge über alles: 5,80 Meter

Länge Wasserlinie: 5,50 Meter

Breite über alles: 1,90 Meter

Freibord: 0,50 Meter

Tiefgang: 1,0 Meter (Fest-Kiel)

Masthöhe: 6,80 Meter

Gewicht segelfertig: 335 kg

Segelfläche: 20 Quadratmeter

Yardstickzahl: 106 ab Bj. 79 bis Bj.78 108


Vereinsboot Zugvogel

Das Klassenzeichen im Großsegel ist ein stilisierter Vogel. Der Zugvogel ist als Slup getakelt.

Technische Daten:

Länge über alles: 5,80 Meter

Länge Wasserlinie: 5,50 Meter

Breite über alles: 1,88 Meter

Freibord: 0,50 Meter

Tiefgang: 0,25/1,10 Meter (durch aufholbares Schwert)

Masthöhe: 6,80 Meter

Gewicht segelfertig: 230 kg

Gewicht Schwert: 40 kg

Segelfläche: 18 Quadratmeter

Großsegel: 13 Quadratmeter

Genua: 5 Quadratmeter

Yardstickzahl: 109 (vor Baujahr 78), 107 (ab Baujahr 78)

 

Box 2 am Steg 2


Vereinsboot Optimist

Man sagt, dass der Optimist die Geburtsstätte von vielen guten Seglern ist und an diesem Spruch ist wirklich etwas daran. Der Optimist ist die beste Einsteigerklasse für den Segel- und Regattasport. Er ist leicht zu handhaben, denn er ist auch noch bei sehr viel Wind zu segeln. Neben dem Laser ist er fast das am Häufigsten gesegelte Boot. Auf der ganzen Welt sind rund 500.000 Optis vorhanden. Schon ab 8 Jahren darf man Optimist segeln. 

Bootsmaße

Länge üA: 2,30 m, Breite üA: 1,13 m, Freibord: ca. 0,4 m, Tiefgang: 0,65 m,Masthöhe: 2,35 m, Gewicht (segelfertig): ca. 45 kg, Segelfläche Segelfläche am Wind: 3,5 m², Großsegel: 3,5 m², SonstigesTakelungsart: Cat-/Spriettakelung

Yardstickzahl: 173 Klasse: international


Vereins-Motorboot  "Flitzer II"

Motorboot für Bergung, Rettung, Training, Schulungen und Regatten auf dem Zwischenahner Meer.